Stadtwerke Arnsberg Bienen - Unser summender Beitrag für mehr Nachhaltigkeit!

@Stadtwerke Arnsberg

 

Woran denken Sie bei Bienen? Wahrscheinlich an Maja und Willie und natürlich auch an Honig!

Doch Bienen sind sehr viel mehr als ein Lieferant für einen süßen Brotaufstrich. Sie leisten mit der Bestäubung der Blüten einen unverzichtbaren Beitrag für die Natur, für den Erhalt einer lebenswerten Umwelt und das Funktionieren einer ertragreichen Landwirtschaft.

Kurz gesagt: Ohne die Arbeit der Bienen würde die Obst- und Gemüseernte wesentlich geringer ausfallen, da viele landwirtschaftliche Kulturen auf eine Bestäubung durch Insekten angewiesen sind.

Gerade in Sachen Forschung kann der Homo sapiens sich von der Apis mellifera, der Honigbiene, noch so einiges abschauen. So haben sich die Bienen über 50 Millionen Jahre optimiert und liefern uns Menschen wichtige Erkenntnisse zu den zahlreichen Aspekten des Zukunftsthemas Nachhaltigkeit: Biodiversität, Landwirtschaft und Pestizide, Denken in Kreisläufen, Lebensmittelerzeugung und -behandlung, Achtsamkeit und in Sachen heizen.

Erinnern Sie sich noch an Willie? Den kleinen, dicken, dümmlichen Freund der Biene Maja aus der Zeichentrickserie der 70er Jahre? Der kleine Kerl, der am liebsten den ganzen Tag schlafen würde, anstatt Nektar zu sammeln, wie es sich für eine fleißige Biene gehört?
Diese vermeintlich faulen Bienen gibt es wirklich, nur sind sie nicht faul, sondern haben im Bienenstock eine wichtige Aufgabe: sie heizen. Die Willies unter den Bienen sind in der Lage, ihren Brustkorb im Leerlauf der Flugmuskeln auf 43 Grad Celsius zu erhitzen (was für die Bienen genauso anstrengend wie fliegen ist) und wärmen somit die angrenzenden Waben mit den Larven. Die Bruttemperatur wird dabei bis auf ein halbes Grad genau gehalten. Durch die Heizbienen ist das Volk bereits im Januar bis in den November in der Lage, Nektar zu sammeln, ohne dass der Bienenstock auskühlt.

Wozu die Bienenstock-Zentralheizung noch in der Lage ist, zeigt ein Forschungsexperiment: In der Tiefkühltruhe bei minus 20 Grad bis minus 40 Grad kann ein Bienenvolk über Wochen und Monate eine konstante Temperatur von 20 Grad halten. Diese Leistung fasziniert vor allem die Wissenschaftler, die mit Hilfe der Bienen Grundlagenforschung in diesen Bereichen betreiben. So wird die kleine Biene zum großen Vorbild.

Wussten Sie schon ...?

Hier haben wir für Sie noch ein paar interessante und faszinierende Fakten über Bienen zusammengestellt:

@Stadtwerke Arnsberg

Bienen müssen ca. zwei Millionen Blüten anfliegen, um Nektar für 500g Honig zu sammeln. Dafür sind rund 40.000 Ausflüge vom Bienenvolk zu den Blüten und zurück fällig, was einer Flugstrecke von rund drei Erdumrundungen entspricht.

@Stadtwerke Arnsberg

Damit die Bienen sich orientieren können, verfügen sie über eine bei Insekten einmalige Gedächtnisleistung. Sie besitzen sogar ein Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis!

@Stadtwerke Arnsberg

Eine Arbeitsbiene lebt im Sommer nur sechs Wochen lang. Nur die Bienen, die im Spätsommer das Licht der Welt erblicken, leben bis März / April des nächsten Jahres.

@Stadtwerke Arnsberg

Haben die Bienen eine gute Futterquelle gefunden, teilen sie diese Neuigkeit den Kolleginnen im Stock per Tanzsprache mit – eine im Tierreich einmalige Nachrichtentechnik!
Entdeckt hat das Nachrichtensystem Karl von Frisch. 1973 wurde er zusammen mit den Verhaltensforschern Konrad Lorenz und Nikolaas Tinbergen für die Entdeckung mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

@Stadtwerke Arnsberg

Apropos Honig: Den lecken Honig der Stadtwerke Bienen können Sie auch bei uns kaufen!

Honig schmeckt nie gleich und ist von Jahr zu Jahr und von Region zu Region unterschiedlich. Jedes Glas Honig ist also ein einzigartiges Kunstwerk.

Möchten Sie noch mehr über die Stadtwerke Arnsberg Bienen erfahren? Dann kommen Sie uns besuchen.

Für weitere Infos und Terminabsprachen steht Ihnen Jan-Eric Hunecke gerne zur Verfügung.

Tel: 02932 201- 3620
E-Mail: j.hunecke@stadtwerke-arsberg.de