Als Geschäftsbereichsleiter der Abteilung Parkraumbewirtschaftung hat uns Horst Meier sechs interessante Fragen zum Thema Parkraum beantwortet.

1. Welche Bedeutung hat die Parkraumbewirtschaftung für die Stadt?

Zunächst sind die Parkierungseinrichtungen der Stadt Arnsberg immer die erste Gelegenheit, die Kunden/ Besucher in unserer Stadt zu begrüßen. Komfortable und ausreichende Stellplätze in relativer Nähe der angestrebten Zielorte führen sofort zu einem Wohlfühlmoment für den Kunden.  Nichts ist stressiger als die nervenaufreibende Suche nach freien Parkplätzen.

Das gilt sicher insbesondere im Bereich der zentralen Kernlagen mit umfangreichen Angeboten an Einkaufsmöglichkeiten und verschiedenen kulturellen und touristischen Anziehungspunkten. Darüber hinaus ist die Zurverfügungstellung eines Parkangebotes auch ein erheblicher Wirtschaftsfaktor für die Stadt. Die Flächen müssen geschaffen und unterhalten werden. Parkhäuser sind dabei besonders aufwändige und kostenintensive Anlagen, sind aber aufgrund des ansonsten beengten Platzangebotes vielfach alternativlos.

Gerade im Bereich der kostenpflichtigen Parkflächen sollte dem Kunden bewusst werden, dass nur über diese Bewirtschaftung eine hohe Fluktuation der Flächen und damit ein jederzeit ausreichendes Angebot in den Kernlagen geboten werden kann.

2. Was war das bisher größte Projekt?

Baulich war der Umbau des Neheimer Marktes Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts mit einer gewaltigen Veränderung der Verkehrsströme und  dem damit verbundenen Bau des Parkhauses Nordseite / Neheimer Markt (heute Trilux-Parkhaus) aus Sicht der Parkraumbewirtschaftung ein sehr großes Projekt. Kaum geringer war der Aufwand zur Realisierung der zweigeschossigen Tiefgarage unter dem Neumarkt in Arnsberg (heute Altstadtgarage). Beide Parkhäuser sind heute sehr gut genutzte Parkierungsanlagen, die sich großer Beliebtheit bei den Kunden erfreuen, was man an den Belegungszahlen festmachen kann.

Aktuell kann als herausragendes Projekt die Sanierung der Altstadtgarage genannt werden, die innerhalb des vorgesehenen Zeitfensters und unter frühzeitiger Beteiligung aller Akteure und Betroffenen ohne jede negative Kritik und fast geräuschlos abgewickelt werden konnte. Daher nochmals an alle Beteiligten unser herzliches Dankeschön.

Parkraum

3. Worauf sind Sie besonders stolz?

Stolz ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung der Parkraumbewirtschaftung in Alt-Arnsberg und Neheim. Hierzu konnten die Stadtwerke Arnsberg - Parkraumbewirtschaftung - in den vergangenen 20 Jahren an vielen Stellen neue Impulse setzen und neben dem Substanzerhalt der Anlagen auch immer mit neuester Technik dokumentieren, wie modern und innovativ Arnsberg auch beim Parken ist. An dieser Stelle sei das Thema Handy-Parken genannt, welches uns seit November 2009 zur Verfügung steht und das sich bei den Kunden immer größerer Beliebtheit erfreut. Die Nutzungsrate dieses bargeldlosen Zahlungsverkehrs für Parkvorgänge entwickelt sich stetig weiter nach oben. Heute nutzen bereits über 18 % der Parkkunden dieses System und wir sind zuversichtlich, dass wir in zwei Jahren die 20%-Marke erreichen. Bis heute sind seit Einführung des Systems mehr als 800.000 Parkbewegungen auf diese Weise bezahlt worden und wir rechnen damit, dass wir im Spätherbst 2019 unseren 1.000.000sten Nutzer beglückwünschen dürfen.  Damit sind die Stadtwerke Arnsberg ein Premiummitglied im Kreis der Handy-Park-Kommunen mit dem System sms&park der Firma sunhill technologies.

4. Was macht ein gutes Parkhaus aus?

Für ein gutes Parkhaus gibt es sicherlich einige gravierende Qualitätsmerkmale. Zunächst ist der Standort wichtig. Wo kein Angebot im Umfeld ist, wird auch kein Parkhaus genutzt.  Aber da sollte dann auch erst gar keines gebaut werden. Wesentliche bauliche Merkmale eines guten Parkhauses sind Helligkeit und Übersichtlichkeit. Dunkle und verschachtelte Parkhäuser werden teilweise zurecht als Angsträume empfunden. Eine kundenfreundliche Abfertigungstechnik wird erwartet und im Falle eines technischen Fehlers muss schnell Hilfe erfolgen. Fernwirktechnik mit Videoüberwachung dient hierbei als wichtiges Element und erhöht zudem das Sicherheitsgefühl unserer Kunden. Hier sind wir in Arnsberg auf einem guten Weg. Das Trilux-Parkhaus wurde vor einigen Jahren mit einer neuen, modernen LED-Beleuchtung, verbunden mit einer für den Kunden optimierten Lichtsteuerung, ausgestattet. Ein aktuelles Beispiel ist die Altstadtgarage, die nach rund 5-monatiger Bauzeit runderneuert wurde und in der wir nun auf den zwei Untergeschossen helle, freundliche, farblich ansprechende und sehr übersichtliche und zum Teil deutlich breitere Parkflächen anbieten können. Die Resonanz

unserer Kunden und die schon wieder sehr erfreuliche Nutzungsrate geben uns in dieser Einschätzung Recht. Sicherlich stellt sich hier auch immer die Frage nach den Kosten der Parkhausnutzung. Diese Diskussion führt man aber an Standorten, an denen das Angebot an touristischen Zielen und/oder an Einkaufsmöglichkeiten vorhanden ist, eher nicht. Die in Arnsberg erhobenen Parkgebühren/-entgelte dürfen im Vergleich mit vielen anderen Kommunen als günstig bis moderat bezeichnet werden.

Parkraum

5. Wie wird Ihrer Meinung nach die Parkraumbewirtschaftung der Zukunft aussehen?

Definieren wir Zukunft zunächst für die kommenden 20 Jahre, dann wird die Technisierung stetig steigen. Die aktuellen Abfertigungstechniken werden sich dem Trend der Zeit regelmäßig anpassen. Ob wir beispielsweise im Jahre 2035 noch selber das Auto in das Parkhaus fahren, oder ob das schon mit autonomen Techniken möglich ist, werden wir sehen. Ob wir in 40 Jahren überhaupt noch so viele Privatfahrzeuge auf den Straßen haben oder ob das Thema Car-Sharing oder individuelle, neue Mobilitätstechniken unseren Alltag erreicht haben, weiß niemand verbindlich vorauszusagen.

6. Wo parken Sie persönlich am liebsten?

Wenn ich in Neheim bin, parke ich im Trilux-Parkhaus. Dort fahre ich bewusst sofort in die unteren Etagen und finde spätestens in der untersten Halbebene jede Menge freier Parkplätze. Das ist für mich ein total entspannter Einstieg in eine Shopping-Tour. In Arnsberg bin ich jetzt natürlich sehr gern in der Altstadtgarage. Die helle Beleuchtung, die moderne und doch dezente Farbgebung an den Wänden, die noch glänzenden Oberflächen der Parkplätze und Fahrspuren und die aktuelle Abfertigungstechnik finde ich auch persönlich sehr gelungen.

Bleiben Sie bei allen Themen auf dem Laufenden

Übersicht aller Artikel